Aktuelle Live Besucher
» mehr Infos ...
» über 250'000 Aufrufe pro Tag
         auch für Ihre Firma

 

  FIRMEN SUCHE


 
aktuelle news
aktuelle news
Home      |      Meldung einstellen      |     Links      |      Kontakt      |      Impressum
 
Heute ist der 03.07.2020 | 22:47        Aktuelle News Austria
Weather Report
  NEWS
News Hauptseite
NEWS
News Top 25 News
NEWS
News Top 25 Firmennews
NEWS
News Top 25 Produktenews
NEWS
News Onlinesuchportal.at
NEWS
News Pressemappe.ch
NEWS
News Newsletter
NEWS
News Impressum
   
  Member Login
User ID :
Passwort :
 
 
  Newsletter Abo
Name:
E-Mail:
 
   
 
Geburtstag Tom Jones
Name Tom Jones
Geburtsdatum 07.06.1940
Infos Musik, Popsänger
  Tom Jones (bürgerlich Sir Thomas John Woodward), OBE (7. Juni 1940 in Trefforest, Pontypridd, Wales) ist ein britischer Popsänger.

Jones war ursprünglich Staubsaugervertreter, versuchte aber schon 1963 eine Karriere als Sänger mit der Beat-Band „Tommy Scott and the Senators“. In jenem Jahr nahm er insgesamt sieben Stücke in Joe Meeks Studio auf, die aber erst 1965, nach seinem ersten großen Erfolg, veröffentlicht wurden. Die Band war nicht sehr erfolgreich und so entschloss sich Jones zu einer Solokarriere.

Als Clubsänger tingelte er zunächst abends unter dem Pseudonym „Tiger Tom“ (der Spitzname „Tiger“ ist ihm bis heute geblieben) durch die Arbeiterkneipen von Wales und ab 1964 durch die Londoner Bars. Dort fiel er dem Manager Gordon Mills auf, der mit ihm Platten produzierte. Die erste Single Chills and Fever floppte, doch schon der Nachfolgetitel It's Not Unusual landete als Nummer 1 in den britischen Charts. Viele Hits folgten. Im Jahr 1965 sang er die Titelsongs zu den Filmen Was gibt’s Neues, Pussy? (What's New, Pussycat?) und Feuerball (Thunderball). Auch in Deutschland erzielte Jones große Erfolge. Er kam 1968 mit Delilah und Help Yourself zweimal auf Platz 1 der deutschen Hitlisten. Jones spielte erfolgreich mit seiner erotischen Ausstrahlung. Er trat in hautengen Hosen und mit sehr weit geöffneten Hemden auf, die seine üppige Brustbehaarung zeigten. Live-Konzerte waren ausverkauft und überfüllt mit kreischenden Mädchen und Frauen.

Anfang der 1970er Jahre zog er nach Las Vegas, wo er in Clubshows auftrat. In jener Zeit hatte er sich auf Country-Pop spezialisiert, was ihm einige Hits einbrachte. Danach wurde es etwas stiller um ihn. 1987 tauchte er mit dem Song A Boy from Nowhere erneut in der englischen Hitparade auf. 1988 coverte Jones zusammen mit den Electronic-Avantgardisten Art Of Noise die Prince-Komposition Kiss. 1991 sang Jones im Duett mit Van Morrison Carrying a Torch.

Sein Gastauftritt 1993 in der NBC-Fernsehserie Der Prinz von Bel-Air (Staffel 3, Folge 18) als Carltons Schutzengel sorgte allgemein für Aufsehen unter den amerikanischen und deutschen Serienfans.

1994 moderierte Jones die ersten MTV Europe Music Awards in Berlin, und 1996 hatte er einen selbstironischen Auftritt in dem Film Mars Attacks! von Tim Burton. Im Jahr 2000 landete er den von Mousse T. geschriebenen und produzierten Hit Sex Bomb und bot mit dem Album Reload 1999/2000 eine Mischung von Duetten, so mit Nina Persson von den Cardigans, Robbie Williams, den Stereophonics oder den Manic Street Preachers. Die Coverversion des Talking- Heads-Titels Burning Down the House zusammen mit Nina Persson wurde international erfolgreich und erreichte Platz 10 in den englischen Charts.

2006 wurde Tom Jones von Königin Elisabeth II. zum Knight Bachelor geschlagen. Durch seine Nobilitierung heißt er jetzt Sir Thomas.

Im November 2008 veröffentlichte Tom Jones sein 25. Studioalbum, 24 Hours. Für dieses Album war Tom Jones erstmals selbst als Songschreiber tätig. Kara DioGuardi steuerte mit Give a Little Love ein Stück bei, und mit The Hitter von Bruce Springsteen findet sich ein weiterer Coversong auf dem Album.
  
Quelle: Youtube.com  
  
Land GB
Links » de.wikipedia.org/wiki/Tom_Jones
  » Vorname Tom in Kindernamen.ch
  » Tom Jones auf Promigate.com
  » Tom Jones auf Videos.ch
 
Piktogramme   Tom Jones in Youtube.com
    Tom Jones in Facebook.com
    Tom Jones in Myspace.com
    Tom Jones in Flickr.com
    Tom Jones in Twitter.com
    Tom Jones in Google.com
 
 
Anzeigen
Ein Angebot von 
www.help.ch ist die CH-Firmen-Suchmaschine

Geburtstage 03.07.2020 
Aaron Tippin
Anita Buri
Ansgar Heveling
Antoine-Joseph Amacker
Audra McDonald
Birgit Thumm
Carlos Kleiber
Charles Brauer
Ferdinand Sauerbruch
Franco Cavalli
Franz Kafka
Fritz E. Hauser
Gedeon Burkhard
Gérard Glasson
Hans Ming
Hans Wunderli
Hanspeter Fischer
Heinrich Droste
Helmut Schoeck
Hermann Nuding
Hilde Körber
Jakob Buser
Jean-Claude Duvalier
Joh. Bap. Edmund Dähler
Karl-Fr. Chatoney
Kento Sakuyama
Kevin Hart
Laurent Butty
Leo Navratil
Manfred Grund
Ólafur Stefánsson
Otto A. Friedrich
Pascal Kober
Petra Crone
Rainer Weibel
Roland Mark Schoeman
Roland Trettl
Rudolf Heberle
Sandra Smisek
Sascha Dum
Sebastian Vettel
Stephan Zünd
Tanja Schumann
Tom Cruise
Tracey Emin
Walter Roderer
Walter Rohner

Anzeigen