Aktuelle Live Besucher
» mehr Infos ...
» über 250'000 Aufrufe pro Tag
         auch für Ihre Firma

 

  FIRMEN SUCHE


 
aktuelle news
aktuelle news
Home      |      Meldung einstellen      |     Links      |      Kontakt      |      Impressum
 
Heute ist der 05.08.2020 | 09:27        Aktuelle News Austria
Weather Report
  NEWS
News Hauptseite
NEWS
News Top 25 News
NEWS
News Top 25 Firmennews
NEWS
News Top 25 Produktenews
NEWS
News Onlinesuchportal.at
NEWS
News Pressemappe.ch
NEWS
News Newsletter
NEWS
News Impressum
   
  Member Login
User ID :
Passwort :
 
 
  Newsletter Abo
Name:
E-Mail:
 
   
 
Geburtstag Wilhelm His
Name Wilhelm His
Geburtsdatum 09.07.1831
Infos Society
  Wilhelm His (* 9. Juli 1831 in Basel; † 1. Mai 1904 in Leipzig) war ein Schweizer Anatom.

His stammte aus einer angesehenen Patrizierfamilie und studierte in Basel, Berlin (bei Johannes Peter Müller und Robert Remak), Würzburg (bei Rudolf Virchow und Albert von Kölliker), Bern, Wien und Paris Medizin. 1854 wurde er promoviert, 1856 habilitierte er sich in Basel.

1857 wurde er, bereits mit 26 Jahren, Professor für Anatomie und Physiologie in Basel. 1872 folgte er einem Ruf an die Universität Leipzig. Er konzipierte ein neues Lehrgebäude, das drei Jahre später fertig gestellt wurde und noch heute die Leipziger Anatomie beherbergt. 1877/78, 1883/84, 1887/88 und 1898/99 war er Dekan, 1882 Rektor der Universität Leipzig.

Sein Sohn war der Internist Wilhelm His. Sein Neffe war der Mediziner und Physiologe Friedrich Miescher.

His entwickelte die Wachsplattentechnik, mit der man dreidimensionale Rekonstruktion von Embryonen herstellen konnte. Er war ein Pionier auf dem Gebiet der Gewebeschneidetechnik und entwickelte das Mikrotom weiter. His forschte vor allem auf dem Gebiet der Embryologie des Zentralnervensystems und entdeckte die Neuroblasten. Aufgrund seiner Studien warf er Ernst Haeckel in der Embryonenkontroverse wiederholt vor, Embryonen falsch gezeichnet zu haben, um das von Haeckel so genannte Biogenetische Grundgesetz plausibler darstellen zu können. Diese Kritik wird heute von Kreationisten als Beleg gegen die Evolutionstheorie umgedeutet.

Er entdeckte 1883, dass jede Nervenfaser ihren Ursprung in einer einzigen Nervenzelle hat. His legte damit ein Fundament zu der Neuronentheorie.

Verdient hat er sich auch um die anatomische Nomenklatur gemacht, die sogenannte Basler Nomenklatur (BNA) geht vor allem auf seine Initiative zurück.

Bedeutend war His auch für den Aufbau der anatomischen Sammlung in Leipzig, die heute noch Präparate aus seiner Zeit besitzt. Zusammen mit dem Bildhauer Steger fertigte er Gipsabgüsse anatomischer Präparate an („His-Steger-Modelle“).
  
Land
Links » de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_His_(Mediziner,_1831)
  » Vorname Wilhelm in Kindernamen.ch
  » Wilhelm His auf Promigate.com
 
Piktogramme   Wilhelm His in Youtube.com
    Wilhelm His in Facebook.com
    Wilhelm His in Myspace.com
    Wilhelm His in Flickr.com
    Wilhelm His in Twitter.com
    Wilhelm His in Google.com
 
 
Anzeigen
Ein Angebot von 
www.help.ch ist die CH-Firmen-Suchmaschine

Geburtstage 05.08.2020 
Albert Eschenmoser
Alois Latour
Ambroise Thomas
Anja Kruse
Annie Markart
Annika Mehlhorn
Arthur Erich Penzel
Betsy Jolas
Billy Bingham
Cédric Simba
Daniel Lauber
David Charles Ottley
Edgar Rabsch
Eduardo Ribeiro Dos Santos
Eleanore Cammack King
Federica Pellegrini
Fleur Maxwell
Frank Terletzki
Friedrich Oskar Schneeberger
Fritz Meier
Gabriela Zingre-Graf
Gary Anderson
Gérard Onesta
Hans Munz
Hans-Peter Uhl
Helene Fischer
Henri Carron
Herminio Masantonio
Isabelle Mercier
James Schwarzenbach
Johann Anton Caflisch
Johann Rudolf Steinhauer
John Huston
John Whitaker
José Evangelista
Karl Alfred Fehr
Kathrin Zettel
Ko Shibasaki
Loni Anderson
Lotte Neumann
Manfred Bues
Marine Le Pen
Marius Hiller
Michele Pazienza
Neil Armstrong
Otto Bittelmann
Paula Creamer
Per Wahlöö
Polycarp Kardinal Pengo
Robert Taylor
Sergio Ramírez
Sidney Gersina
Steve Lee
Suzuka Ogo
Thomas Lang
Tobias Regner
Walter Bluhm
Xenia Tchoumitcheva
Zarli Carigiet

Anzeigen