Aktuelle Live Besucher
» mehr Infos ...
» über 250'000 Aufrufe pro Tag
         auch für Ihre Firma

 

  FIRMEN SUCHE


 
aktuelle news
aktuelle news
Home      |      Meldung einstellen      |     Links      |      Kontakt      |      Impressum
 
Heute ist der 15.12.2019 | 04:42        Aktuelle News Austria
Weather Report
  NEWS
News Hauptseite
NEWS
News Top 25 News
NEWS
News Top 25 Firmennews
NEWS
News Top 25 Produktenews
NEWS
News Onlinesuchportal.at
NEWS
News Pressemappe.ch
NEWS
News Newsletter
NEWS
News Impressum
   
  Member Login
User ID :
Passwort :
 
 
  Newsletter Abo
Name:
E-Mail:
 
   
 
Geburtstag Nikki Sudden
Name Nikki Sudden
Geburtsdatum 19.07.1956
Infos Musik
  Nikki Sudden (* 19. Juli 1956 in London als Adrian Nicholas Godfrey; † 26. März 2006 in New York City) war ein englischer Musiker, Sänger, Gitarrist, Produzent und Singer-Songwriter. Nikki Sudden wuchs in Solihull, West Midlands, auf und gründete 1972 mit seinem Bruder die Gruppe Swell Maps. Laut Jowe Head waren „Swell Maps ... nicht eine Punk Band in dem Sinne in dem der Begriff „Punk“ gebraucht / missbraucht wird, aber sie verschrieben sich sicherlich dem DIY Zeitgeist.

Sie kombinierten Elemente des Garage Rock, Krautrock, der Avantgarde und was später als Ambient Music bezeichnet wurde.“ Im Zuge der Punk-Bewegung veröffentlichten sie ihre ersten Aufnahmen 1977 für ein Independent Label. Weitere Mitglieder der Gruppe waren Jowe Head und Richard Earl. Nach dem Ende der Swell Maps 1982 beging Sudden neue, musikalisch eher traditionellere Wege und begann eine Solo-Karriere als klassischer Singer-Songwriter.

Obwohl das erste Album noch stark nach den Swell Maps klang, konnte er sich mit seinem zweiten Album „Waiting on Egypt“ als Solo-Künstler etablieren. Mit Dave Kusworth (ex-TV Eye) gründete er 1983 die Gruppe The Jacobites, die sich selber in der Tradition englischer Rockgruppen wie The Faces und The Rolling Stones sahen. Sie spielten einen eigenwilligen akustischen Rock, der stilistisch beeinflusst von T. Rex, Johnny Thunders, Bob Dylan und Neil Young Balladen und schnelle Up-Tempo- Rock-Nummern vereinte.

Somit kann die Gruppe als Pioniere der Unplugged Welle der 1990er gesehen werden. Durch stetiges Touren erspielten sich die Jacobites eine Fangemeinde in England, Deutschland und Italien. Neben den Jacobites erfreute sich Nikki Sudden als Solokünstler großer Beliebtheit in Deutschland, weshalb er ab 1986 zuerst in Hamburg, dann Frankfurt am Main und bis zu seinem Tode in Berlin wohnte.

1992 spielte Sudden ein Country Rock-Album, „The Jewel Thief“, mit Mitgliedern von R.E.M. und Drivin' n' Cryin' ein, die, wie Peter Buck, Fans seiner Lieder waren. Sudden lernte Buck nach einem Konzert von R.E.M. in der Frankfurter Kongresshalle kennen. Auch diese prominente Unterstützung brachte nicht den erhofften kommerziellen Durchbruch.
  
Quelle: Youtube.com  
  
Land
Links » de.wikipedia.org/wiki/Nikki_Sudden
  » Vorname Nikki in Kindernamen.ch
  » Nikki Sudden auf Promigate.com
  » Nikki Sudden auf Videos.ch
 
Piktogramme   Nikki Sudden in Youtube.com
    Nikki Sudden in Facebook.com
    Nikki Sudden in Myspace.com
    Nikki Sudden in Flickr.com
    Nikki Sudden in Twitter.com
    Nikki Sudden in Google.com
 
 
Anzeigen
Ein Angebot von 
www.help.ch ist die CH-Firmen-Suchmaschine

Geburtstage 15.12.2019 
Adam Brody
Adèle Thorens Goumaz
Albin Breitenmoser
Alicia Endemann
Barbara Valentin
Brendan Fletcher
Clayton Nemrow
Don Johnson
Ellen Widmann
Erwin Ortner
Florian Bernschneider
Friedensreich Hundertwasser
Gong Zhichao
Gottl. Ludwig Lauterburg
Helen Slater
Ingo Schulze
Jeff Chandler
Joe D'Amato
Josef Fischer
Juan Carlos Wasmosy
Juliane Wurm
Jürgen Reinholz
Karin Kraml
Karl Josef Leonhard Merz
Katja von Garnier
Lee Aronsohn
Lilija Foatowna Nurutdinowa
Michael Garrett Shanks
Nicolaus A. Huber
P.-Isaac Joly
Paul Simonon
Philippe Chappuis
Renate Künast
Rick Law
Sete Gibernau
Stephan Weil
Ueli Beck
v. Rom Nero

Anzeigen