Aktuelle Live Besucher
» mehr Infos ...
» über 250'000 Aufrufe pro Tag
         auch für Ihre Firma

 

  FIRMEN SUCHE


 
aktuelle news
aktuelle news
Home      |      Meldung einstellen      |     Links      |      Kontakt      |      Impressum
Heute ist der 20.01.2018 | 07:46        Aktuelle News Austria
Weather Report
  NEWS
News Hauptseite
NEWS
News Top 25 News
NEWS
News Top 25 Firmennews
NEWS
News Top 25 Produktenews
NEWS
News Onlinesuchportal.at
NEWS
News Pressemappe.ch
NEWS
News Newsletter
NEWS
News Impressum
   
  Newsletter Abo
Name:
E-Mail:
 
   
 
Mayr-Melnhof Karton AG: Ergebnisse zum 3. Quartal 2017 News-Statistik

Statistik
 
Mayr-Melnhof Karton AG

15.11.2017, Ergebnis nähert sich hohem Niveau des Vorjahres. Umsatz und Menge behauptet. Akquisition von Kosmetik- Verpackungsstandort in Polen. Erwartungen für Gesamtjahr 2017 intakt

Die Mayr-Melnhof Gruppe konnte mit dem guten dritten Quartal die kontinuierliche Verbesserung im bisherigen Jahresverlauf fortsetzen und sich erwartungsgemäß nach drei Quartalen dem hohen Ergebnisniveau des Vorjahres annähern. Beide Divisionen trugen mit insgesamt guter Auslastung der Werke sowie konsequentem Preis- und Kostenmanagement zur Behauptung der Ertragskraft des Konzerns bei. In der Kartondivision gelang es zudem, den starken Preisanstieg beim strategischen Rohstoff Altpapier sukzessive zu kompensieren.

Mit der Akquisition eines Verpackungsstandortes für Kosmetik- und Körperpflegeprodukte in Bydgoszcz, Polen, setzte MM Packaging die Erweiterung des Portfolios im hochwertigen Produktbereich fort. Das Faltschachtelunternehmen erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von rund 16 Mio. EUR. Verkäufer war ASG Poland. Das Unternehmen, MMP Premium Polska, wird ab dem 4. Quartal 2017 in den Konzern einbezogen. Zielsetzung ist es, durch Integration und Produktivitätssteigerung mit nunmehr vier Verpackungsstandorten in Polen neues Wachstums- und Wertschöpfungspotential zu generieren.

Darüber hinaus wurden im Zuge der laufenden Investitionstätigkeit organische Wachstumsmöglichkeiten inner- und außerhalb Europas weiterentwickelt.

Unser Ziel, im Gesamtjahr 2017 an das Rekordergebnis des Vorjahres bestmöglich anzuschließen, bleibt unverändert.

Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns beliefen sich auf 1.749,1 Mio. EUR und lagen damit um 2,1 % bzw. 35,3 Mio. EUR über dem Vorjahreswert (Q1-3 2016: 1.713,8 Mio. EUR). Der leichte Anstieg wird durch beide Divisionen getragen.

Mit 158,9 Mio. EUR wurde ein betriebliches Ergebnis auf Vorjahresniveau (Q1-3 2016: 160,2 Mio. EUR) erreicht. Die Operating Margin des Konzerns lag damit stabil bei 9,1 % (Q1-3 2016: 9,3 %).

Finanzerträgen in Höhe von 1,6 Mio. EUR (Q1-3 2016: 2,3 Mio. EUR) standen Finanzaufwendungen von -4,5 Mio. EUR (Q1-3 2016: -4,7 Mio. EUR) gegenüber. Infolge der Entkonsolidierung der tunesischen Packaging-Gesellschaften im zweiten Quartal kam es zu einem Einmalaufwand aus der kumulierten Währungsumrechnung in Höhe von 2,3 Mio. EUR, der im „Sonstigen Finanzergebnis - netto“ ausgewiesen wird.

Das Ergebnis vor Steuern lag demnach mit 151,9 Mio. EUR um 2,6 % unter dem Vergleichswert der Vorjahresperiode (Q1-3 2016: 155,9 Mio. EUR). Die Steuern vom Einkommen und Ertrag betrugen 38,6 Mio. EUR (Q1-3 2016: 40,4 Mio. EUR), woraus sich ein effektiver Konzernsteuersatz von 25,4 % (Q1-3 2016: 25,9 %) ermittelt.

Der Periodenüberschuss erreichte mit 113,3 Mio. EUR nahezu den Vorjahreswert (Q1-3 2016: 115,5 Mio. EUR).

VERLAUF DES DRITTEN QUARTALS
Verbesserte Nachfragedynamik und hohe Auslastung prägten die Entwicklung beider Divisionen im dritten Quartal. In der Kartondivision gelang es, die Operating Margin im Zuge anhaltend hoher Auslastung, verbesserter Durchschnittspreise und Optimierungen gegenüber dem dritten Quartal des Vorjahres auf 7,4 % (Q3 2016: 6,0 %) zu steigern bzw. das gute Niveau des Vorquartals (Q2 2017: 7,3 %) zu behaupten. Die Kapazitätsauslastung belief sich auf 98 % (Q2 2017: 99 %; Q3 2016: 98 %).

Die Operating Margin von MM Packaging entwickelte sich mit 10,3 % (Q2 2017: 9,8 %; Q3 2016: 10,0 %) anhaltend solide.

Das betriebliche Ergebnis des Konzerns erreichte 56,8 Mio. EUR (Q2 2017: 51,5 Mio. EUR; Q3 2016: 49,4 Mio. EUR), sodass eine Operating Margin von 9,5 % (Q2 2017: 9,1 %; Q3 2016: 8,6 %) erzielt wurde.

Der Periodenüberschuss lag mit 41,4 Mio. EUR sowohl über dem Vergleichswert des Vorjahres (Q3 2016: 35,1 Mio. EUR) als auch jenem des Vorquartals (Q2 2017: 35,0 Mio. EUR).

AUSBLICK
Der Auftragseingang hat sich nach der Belebung zur Jahresmitte wieder auf ein stabiles Niveau eingependelt. Die Rahmenbedingungen bleiben aber von hoher Wettbewerbsintensität geprägt und erfordern kontinuierlich Maßnahmen zur Verbesserung der Kosteneffizienz und Produktoptimierungen. Sowohl MM Karton als auch MM Packaging gelingt es, sich hierin gut zu profilieren, wodurch der weitere Geschäftsverlauf von Kontinuität geprägt sein sollte. Trotz leichter Entspannung bei den Altpapierpreisspitzen entwickeln sich die Faserstoffkosten aktuell weiter auf hohem Niveau. Unser Ziel, in 2017 an das Rekordergebnis 2016 anzuschließen, bleibt intakt, aufgrund des starken Schlussquartals im Vorjahr aber anhaltend herausfordernd.

Im Zuge der schrittweisen Nachfrageverbesserung auf dem europäischen Kartonmarkt während der ersten drei Quartale 2017 ist der durchschnittliche Auftragsstand von MM Karton auf rund 82.000 Tonnen nach 47.000 Tonnen in den ersten neun Monaten des Vorjahres angestiegen. Mit 98 % (Q1-3 2016: 98 %) waren die Kapazitäten der Division weiter nahezu voll ausgelastet.

Eine besondere Herausforderung lag im deutlichen Preisanstieg beim strategischen Rohstoff Altpapier, welchem durch sukzessiv verbesserte Kartonpreise sowie eine selektive Absatzpolitik erfolgreich begegnet werden konnte. Preistreibend bei Altpapier wirkten die starke Nachfrage aus Asien in der ersten Jahreshälfte sowie die Bevorratung neuer europäischer Maschinen für Wellpappenrohpapiere und die zunehmend festere Nachfrage in Europa. Sowohl Kartonproduktion als auch -verkauf lagen mit 1.269.000 Tonnen bzw. 1.266.000 Tonnen leicht über den Vergleichswerten des Vorjahres (Q1-3 2016: 1.255.000 Tonnen bzw. 1.258.000 Tonnen). Mit einem Verkaufsanteil von rund 80 % nach Europa und 20 % in Märkte außerhalb Europas wurde leicht mehr auf außereuropäischen Märkten abgesetzt (Q1-3 2016: 82 % bzw. 18 %).

Die Umsatzerlöse erhöhten sich mengen- und preisbedingt moderat auf 788,9 Mio. EUR (Q1-3 2016: 777,5 Mio. EUR). Das betriebliche Ergebnis lag mit 54,6 Mio. EUR leicht über der Vergleichsperiode (Q1-3 2016: 54,4 Mio. EUR), sodass die Operating Margin mit 6,9 % auf Vorjahresniveau gehalten wurde (Q1-3 2016: 7,0 %).

Die Nachfrage am europäischen Konsumgütermarkt und damit auch für Faltschachteln zeigte nach einem verhaltenen Jahresbeginn seit Ende des zweiten Quartals eine leichte Belebung. Der Auftragseingang von MM Packaging folgte diesem Trend, wodurch sich die Auslastung insgesamt verbesserte, jedoch mit anhaltender Heterogenität zwischen den Werken. Der Preiswettbewerb blieb intensiv, zum einen aufgrund des hohen Kostenund Optimierungsdrucks in unseren Abnehmerbranchen, zum anderen infolge ausreichender Fertigungskapazitäten am europäischen Markt. Hinzu kam ab Jahresmitte die Notwendigkeit, die Preiserhöhung für Recyclingkarton weiterzugeben.

Unter den herausfordernden Rahmenbedingungen gelang es MM Packaging aber, das gute Ertragsniveau durch konsequenten Fokus auf Kostenführerschaft sowie Markt- und Produktentwicklung zu halten. Im Zuge verstärkter Investitionstätigkeit wurden zudem die Wachstumsmöglichkeiten inner- und außerhalb Europas weiterentwickelt sowie neue Kostenoptimierungspotentiale in Angriff genommen.

Die Umsatzerlöse stiegen um 2,3 % auf 1.036,8 Mio. EUR (Q1-3 2016: 1.013,4 Mio. EUR). Mit 104,3 Mio. EUR näherte sich das betriebliche Ergebnis weiter dem Vorjahr (Q1-3 2016: 105,8 Mio. EUR). Die Operating Margin lag demnach solide bei 10,1 % (Q1-3 2016: 10,4 %).

Die verarbeitete Tonnage blieb mit 570.000 Tonnen unverändert, während sich das Bogenäquivalent auf 1.707,4 Millionen (Q1-3 2016: 1.689,3 Millionen) leicht erhöhte.

Akquisition Polen
Anfang Oktober 2017 hat die Division MM Packaging den Faltschachtelstandort von ASG Poland in Bydgoszcz, Polen, im Rahmen eines Asset Deals um rund 9,0 Mio. EUR erworben. Das Unternehmen produziert Verpackungen für Kosmetik- und Körperpflegeprodukte. Die Einbeziehung in den Konzern erfolgt ab dem 4. Quartal 2017.

Ausbau Iran und Vietnam
Die Entwicklung unserer Standorte in Teheran, Iran, und Ho Chi Minh City, Vietnam, wurde durch Ausbau des Maschinenparks in Technologie und Kapazität mit Fokus auf Hochleistung und Qualität fortgeführt.

Erweiterung Jordanien
In Jordanien wurden die Kapazitäten am Standort Amman sowohl erweitert als auch technologisch ausgebaut, um einen weiteren Wachstumsschritt mit internationalen Kunden zu ermöglichen.

Neuaufstellung Tunesien
In Tunesien wurde die Produktion von MM Packaging an den lokalen Marktführer, Société Tunisienne des Emballages Modernes, gegen Erhalt eines Anteils von 45 % an demselben übertragen, um Synergien zu nutzen.


Medienkontakt:
Mag. Stephan Sweerts-Sporck
Investor Relations
Mayr-Melnhof Karton AG,
Brahmsplatz 6, A-1040 Wien
Tel.: +43 1 501 36-91180
Fax: +43 1 501 36-191195
E-Mail: investor.relations@mm-karton.com
Im Internet recherchierbar unter:
- www.aktuellenews.at
- www.onlinesuchportal.at
- www.pressemappe.ch

Über Mayr-Melnhof Karton AG:
Die Mayr-Melnhof Gruppe ist der weltweit grösste Hersteller von gestrichenem Recyclingkarton mit einer wachsenden Position in Frischfaserkarton, sowie Europas führender Produzent von Faltschachteln. Die Leistungen von Mayr-Melnhof konzentrieren sich ausschliesslich auf diese Kernbereiche, die in zwei operativen Segmenten, MM Karton und MM Packaging, geführt werden.

Das Unternehmen wurde vor mehr als 100 Jahren gegründet und hat sich in den letzten 25 Jahren zum europäischen Marktführer in seinen Kernbereichen entwickelt. Auf Basis von Kostenführerschaft und als Partner erfolgreicher Kunden sind wir seit langem führend in der Konsolidierung der Branche.

Langfristig ertragsstark weiter zu wachsen und in neuen Märkten führende Positionen zu besetzen, ist unsere Vision. Dabei orientieren wir uns am nachhaltigen Nutzen für unsere Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter zur Schaffung dauerhafter Werte.

MM Karton ist weltweit führend in der Herstellung von gestrichenem Recyclingkarton und Europas grösster Erzeuger von Faltschachtelkarton. Die Division hat acht europäische Standorte mit einer Gesamtjahreskapazität von rund 1,6 Millionen Tonnen. Das Produktsortiment umfasst die gesamte Palette der Recyclingkartonsorten mit grauer, heller, weisser und Kraft Rückseite. Die Produktion von Frischfaserkarton rundet das breite Angebotsspektrum von Mayr- Melnhof Karton ab.

MM Packaging ist Europas grösster Hersteller von Faltschachteln. An 30 Standorten werden jährlich über 675.000 Tonnen Karton zu Faltschachteln verarbeitet und überwiegend an multinationale Kunden aus der Markenartikelindustrie geliefert. Ein breites Leistungsspektrum, Innovation und Effizienzsteigerungen bestimmen die erfolgreiche Entwicklung der Division.

Die MM-Gruppe beschäftigte 2010 rund 8.600 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von über 1,7 Milliarden EUR. Seit 1994 notiert Mayr-Melnhof an der Wiener Börse.
Mayr-Melnhof_Karton_AG:_Ergebnisse_zum_3._Quartal_2017

Jetzt scannen und diese
News unterwegs lesen.
 
Anzeigen
Ein Angebot von 
www.help.ch ist die CH-Firmen-Suchmaschine

Geburtstage 20.01.2018 
Alu Dadaschewitsch Alchanow
Alvin Harrison
Benjamin Biolay
Buzz Aldrin
C. W. Ceram
Christian van Singer
Daniel Roesner
David Lynch
David M. Lee
Don Thompson
Emiliano Bonazzoli
Ernesto Cardenal
Eugen Gomringer
Federico Fellini
Felicitas Woll
Gary Barlow
Georg Staudacher
Günther Steinkellner
J. C. Tran
James Denton
Jens Sembdner
Johann Jakob Stehlin
Kurt Lotz
Lorenzo Lamas
Mahamane Ousmane
Manfred Baron von Ardenne
Marco Simoncelli
Mathilde d’Udekem
Michael Schreiner
Owen Hargreaves
Patrick Frey
Paul Stanley
Paula Wessely
Raphaël Vogt
Samuel Finzi
Sonja Kesselschläger
Thilo Hoppe
Ute Hommola
Wigald Boning
Will Young

Anzeigen